Nichts bleibt für immer, unsere Zeit ist wertvoll. Nutzt eure Zeit, taucht ein in ein Fantasy-Anime RPG, eine mysteriöse Welt voller Abenteuer und Geheimnisse erwartet euch!
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Chyn Chimori

Nach unten 
AutorNachricht
Chyn Chimori

avatar

Anzahl der Beiträge : 392
Punkte : 438
Anmeldedatum : 31.03.12

BeitragThema: Chyn Chimori   Di Apr 10, 2012 11:32 am

Chyn Chimori
"Nur Idioten kämpfen für andere. Man lebt nur für sich selbst!"






Weitere Bilder:
 


    Name: Chyn Chimori
    Nickname: Kumo
    Deckname: Keinen Decknamen
    Titel:

    Geschlecht: ♂Männlich
    Alter: 4621
    Blutgruppe: 0
    Rasse: Spinnenweber
    Spinnenweber:
     

    Wohnort: Temporis

    Beruf: Heiler, Puppenspieler, Gildenleader

    Gilde: Sangre Boda

    Sonstiges: War einst der Herrscher im Hintergrund von Lionore bis er verraten wurde.
    In ihm ruht eine Kraft die alles um ihn herum töten kann. Nur kommt keiner daran, denn es ist durch das Siegel geschützt welches nicht leicht abgenommen werden kann.






    Größe: 189cm
    Gewicht: 87kg

    Haarfarbe: Schwarz
    Augenfarbe: Rot

    Aussehen:
    Chyn ist groß und stabil gebaut, ist aber noch schlank und sehr schmal. Bei einer Größe von 189cm ist sein Gewicht von 87 Kilogramm vollkommen okay. Die Schultern von Chyn sind breit und die Hüfte sehr schmal, typisch Mann halt. Die mattschwarzen Haare sind lang und fast immer zu einem Zopf gebunden, mit einem roten Faden der aus Spinnenseide geflochten ist. Seine Augen strahlen in einem blutigen Rot, jedoch ist eines der Augen verdeckt mit einem Siegel, welches eine Kraft in ihm versiegelt. Nur ein anderer kann dieses Siegel brechen, er selbst kann es nicht. Chyn mag einfache Kleidung die auch bequem ist. Ob er nun Kimonos oder Yukatas trägt, meist in Kombination mit einem roten Wagasa, oder einfach nur eine einfache Leinenjeans und ein T-Shirt, darüber ein Jumper, es ist ihm egal. Auch zwingt er sich manchmal in einen Anzug, wenn es denn sein muss.
    Merkmale: Siegel über das rechte Auge.





    Charaktereigenschaften: Hinterlistig, Fürsorglich, Freundlich, Aggressiv, Reizbar, Besitzergreifend, Manipulierend, Eitel, Kalt, Egoistisch, Einzelgänger, Verrückt, Machtgierig

    Persönlichkeit:
    Wer auf einfache Menschen steht ist bei Chyn falsch. Liebendgern manipuliert er die Leute in seinem Umfeld, bringt sie dazu das zu tun was er will. Obwohl er in einer Gilde ist so ist Chyn ein Einzelgänger, kann schlecht im Team arbeiten und selbst wenn er ein Team bildet reißt er das Zepter an sich, sprich er hat das sagen ansonsten gibt es Ärger. Nicht nur, das er leicht zu reizen ist, er hat ein Ego das stinkt bis in alle Himmel. Kommt ihm jemand zu nahe den er nicht leiden kann bekommt er die ganze Packung ab, Chyn neigt dazu schnell wahnsinnig, gar verrückt zu werden. Völlig geisteskrank wenn man es so möchte. Manchmal überkommt ihn einfach eine Mordlust die man nicht erklären kann. Die Lieblingsbeschäftigung von Chyn ist neben Chaos verbreiten seine Mitmenschen zu benutzen, einen Nutzen aus ihnen zu ziehen. Er spielt braves Männchen, doch ist er einfach nur ein Arsch und benutzt alle, selbst die die er gern hat. Es sei denn, jemand schafft es wirklich bis in sein Herz, diese Person darf sich aber darauf gefasst machen das Chyn diese nie wieder loslässt und er nie wieder Kontakt zu jemand anders haben darf, da er nicht nur krankhaft eifersüchtig werden kann sondern auch noch egoistisch ist, teilt nichts. Chyn hat keinen Wunden Punkt, zumindest nicht von der Psyche her. Er ist stark und lässt sich nicht brechen, selbst wenn man alles tötet was ihm lieb und teuer ist nimmt er es mit einem Schulterzucken hin und tötet einfach den, der seine Liebsten getötet hat oder benutzt ihn zu seinem Vorteil. Nach außen hin spielt Chyn gerne den lieben und unschuldigen Engel, auch wenn die meisten wissen das er es faustdick hinter den Ohren hat glauben sie einfach nicht, dass er ein so dermaßen gestörtes Wesen ist. Die Gilde vertraut ihm Blind, nur er vertraut ihnen nicht. Trotzdem ist die Gilde ihm wichtig, er schützt sie und kümmert sich um die Member, da er sie als seine Familie sieht. Die halt irgendwann stirbt, aber das ist ihm, wie ihr sicherlich schon gemerkt habt, scheiß egal.
    Warum er so Machthungrig ist? Vor langer Zeit hatte er Macht, und die versucht er zurückzuerlangen. Er lebt in der Vergangenheit. Wo er damals für Recht und Ordnung gesorgt hatte, aus dem Hintergrund damit niemand ihn tötete, verbreitet er nun Chaos und Schmerz.

    Derzeit aber ist er etwas anders; Er gewöhnt sich das lieb sein an. Hinterfragt das, was er tut. Möchte es nicht tun. So langsam dringt seine wirkliche Persönlichkeit durch, das Siegel bröckelt nach über viertausend Jahren langsam. Das Interesse an dem Zeitstein wird immer weniger, wenn dann nur noch weil er es nicht dem Himmelsgeist überlassen würde und diesen benutzt, das er ihn sammelt um ihn anschließend mit sich selbst zu versiegeln.

    In seinem linken Auge ist nicht nur eine gewaltige Kraft versiegelt, sondern auch seine wahre Persönlichkeit:
    Er ist eigentlich so wie sonst auch, nur weniger böse. Ein freundlicher und fürsorglicher Spinnenweber der sein Umfeld schützen möchte, allerdings nicht aus dem Hintergrund möchte. Solange er lebt kann er wem helfen, mit dem Gedanken versucht er sein Bestes. Chyn ist stark und weis für seine Ziele zu kämpfen, auch ohne Gewalt. Solange er die Kämpfe allein austrägt ist es ihm recht, jemand anderes dort mit hinein zu ziehen könnte er sich nicht verzeihen. Mit allem versucht er seine geliebten Menschen vor jeglichen Schaden zu behüten, aber wenn jemand stirbt dann ist das so. Man muss weiter gehen, darf nicht stehen bleiben. Sonst war alles umsonst. Trotzdem darf man weinen. So ungefähr denkt er, wenn denn das Siegel von seinem Auge ist. Das Problem dabei ist, dass nur jemand, der es wirklich geschafft hat in Chyns Herz ein Platz zu ergattern, der ihm auch wirklich wichtig ist und er für ihn sterben würde, das Siegel lösen kann. Sollte das nicht passieren kann es gut sein das Chyn als Arsch stirbt.

    Begleiter: Er hat keinen Begleiter.

    Rivalen: Noch hat er keine Rivalen. Wenn jemand Interesse hat einfach eine Nachricht schreiben.

    Mag: Macht, Wärme, Dunkelheit
    Mag nicht: Unterwürfige Menschen, Willenlose Puppen, Licht, Kälte, Wenn man ihm rote Schleifen in das Haar bindet


    Besondere Talente:

    Sonstiges:





    Familie:

    Vater:
    Fiz Lorenz, verstorben
    Mutter:
    Cilelis Chimori, lebt in Liseire
    Geschwister:
    Cuma Chimori, lebt in Liseire
    Kinder:
    Keine Kinder
    Sonstiges:









    Rang: Himmelsgeist (ist aber kein Himmelsgeist, nur auf dem Niveau eines Himmelsgeistes)
    Kampfstil: Bite of a Spider
    Kampfmuster:
    Chyn kämpft hinterlistig, wartet bis sein Gegner sich verausgabt und tötet ihn dann mit Giften oder schlitzt ihnen einfach nur die Kehle auf und lässt sie ausbluten. Chyn kann auch im Fernkampf etwas ausrichten, da er manchmal mit Pfeil und Bogen kämpft. Manchmal verstärkt er diese durch Siegel, die er an den Pfeilen anbringt. Zwar sehen die Pfeile und der Bogen normal aus, doch sind sie aus seinen Spinnenfäden entstanden. Er braucht also keine mit sich herum zu schleppen, er erstellt sie immer. Seltend geht er auch in die Offensive, wenn er keine andere Möglichkeit hat. Da er stark ist macht es ihm nichts aus und auch wenn er etwas abbekommt macht es ihm nicht viel, er hat eine hohe Verteidigung weswegen er schläge gut ab kann. Nur mit seiner Magie und seinen Angriffen ist es etwas schwer, da er in Magie nicht sehr gut ist und seine AP niedrig ist.

    Stärken:
    Körperstärke 10
    Körperl. Verteidigung 7
    Magische Verteidigung 7
    Reflexe 5
    Körperl. Geschwindigkeit 5
    Treffsicherheit 6
    Schwächen:
    AP 10
    TP 5
    Magische Kontrolle 5
    TP-Verbrauch 5
    AP-Verbrauch 10

    Ausrüstung:
    Chyn trägt nur eine Geldbörse bei sich, wenn überhaupt.
    Team:
    Er hat kein Team, ist Einzelgänger.
    Partner:
    Er hat kein Team, ist Einzelgänger.

    Besonderes:






    Timeline:

    0 -> Geburt in Feziliaz
    5 -> Wird ausgesetzt
    5 -> Lernt mit seiner Kraft umzugehen
    12 -> Tötet viele Menschen
    15 -> Der Herrscher von Lionore nimmt ihn auf
    16 -> Bringt seinen 'Ziehvater' um, erlangt selbst den Titel Herrscher
    16 -> Steuert alles aus dem Hintergrund
    526 -> Wird verraten, das Land wird ihm entrissen
    526 -> Sein Auge wird versiegelt
    526 -> Fällt aufgrund schweren Verletzungen in ein Koma
    713 -> Erwacht aus dem Koma
    713 -> Beginnt, aus dem Hintergrund heraus Leute zu manipulieren
    720 -> Legt seine Arbeit auf Eis, wartet auf Fortschritte
    4281 -> Erstellt die Gilde 'Sangre Boda'
    4602 -> Wird wieder Aktiv
    4611 -> Benutzt den Himmelsgeist und seine Erfolge
    4620 -> Beginnt, wieder lieb zu werden


    Ziel:
    Den Zeitstein mit sich zusammen zu versiegeln oder einen Weg zu finden, dieses Teufelswerk verschwinden zu lassen.


    Biographie:
    Chyn war vor langer, langer Zeit, noch bevor die zwei Reiche sich vereint hatten in Lionore geboren worden. Nach fünf Jahren wurde er von seinen Eltern ausgesetzt, da er ihnen zu anstrengend geworden ist. In ihm ruhte eine große Kraft, die er nicht kontrollieren konnte, genauso wenig wie sie. Also mussten sie ihn loswerden, hofften er wurde von irgendwelchen Waldtieren getötet. Aber nein, in der Gefahr hatte er gelernt seine Kraft zu kontrolieren und da er ein Spinnenweber war gelang es ihm mit Leichtigkeit sich zu ernähren, zu überleben. Als er in eine Stadt zog tötete er viele Menschen, da er sich schützen wollte, sobald jemand gefährlich wurde oder ihm zu nahe kam war er tot. Sieben Jahre hatte er draußen alleine überlebt bevor er in eine Stadt gezogen war und nun musste er sich im zarten Alter von zwölf etwas aufbauen, womit er in der Stadt überleben musste. Doch merkte er schnell, dass das nicht nötig war. Der Herrscher von Fezilias, der Stadt, in der er geboren worden war und die Stadt, in der er nun wieder lebte, nahm ihn auf, weil er die Fähigkeiten von Chyn gut gebrauchen konnte. Chyn, der sich nicht gerne benutzen lies drehte den Spieß um, brachte seinen 'Ziehvater', wenn man es so nennen konnte, denn er war nur ein Jahr bei ihm und hatte ihm nicht als Sohn gedient sondern als Waffe, um. So erlangte er, als einzigster Erbe, auch wenn ernicht der richtige Sohn war, den Titel des neuen Herrschers. Schnell erlangte er Ruhm und Macht, nutzte sie aber keinesfalls zu Bösen zwecken sondern herrschte gerecht und fair. Da er aber alles nur aus dem Hintergrund steuerte bekam er wenig von dem Ruhm ab, wollte er auch nicht, sondern nur das alle glücklich sein konnten, keiner unfair behandelt wurde. Auch wenn er das System des Adels aufrecht erhielt und es immernoch Arme gab, er konnte ja keinem, der nichts tat einfach Geld schenken. Solange sie arbeiten hatten sie genügend zum Leben, das war seine Einstellung und alle waren damit zufrieden, auch wenn der Adel mit seiner Faulheit langsam abnahm. Ein Fehler war gewesen, das er sich nicht der Öffentlichkeit gestellt hatte. Denn als er Verraten wurde hatte er keinen Beweis, das er wirklich der Herrscher war. Die Adeligen waren nicht zufrieden mit ihm gewesen, also hatten sie sich zusammen geschlossen und sind ihn los geworden, hatten ihn aber nicht getötet sondern mit der Schmach und dem Pain alles verloren zu haben. Außerdem haben sie ihm seine Macht versiegelt, die Macht alles so zu verändern wie er es wollte. Gedanken zu manipulieren und alles, was er sah zu speichern. Es wurde in seinem rechten Auge versiegelt, ebenso hatten sie aber auch seine liebe Seite, seine wirkliche Persönlichkeit versiegelt. Nach einigen Wochen wollten sie ihn dann doch los werden, versuchten ihn zu töten, schafften es aber nur ihn so schwer zu verwunden, das er in ein Koma fiel. In diesem Koma verbrachte er fast zweihundert Jahre, verschlief sogar den großen Krieg, wenn man es so sagen wollte. Als er wieder erwachte war er nurnoch verbittert, böse, wahnsinnig und machthungrig. Wollte das wiedererlangen, was ihm genommen, geraubt wurde. Nein, er wollte mehr! Er begann, Leute so zu manipulieren das sie ihm auf das Wort gehorchten, doch merkte er schnell, dass es zu dem Zeitpunkt nicht viel brachte. Also wartete er. Wartete lange.
    Knapp 3500 Jahre später erstellte er eine Gilde, auf die er achtete als wären die Member seine eigenen Kinder, dennoch war er streng und forderte alles von den Mitgliedern. Zuerst war sie nicht sehr erfolgreich, doch mit der Zeit erlangte er die Macht, die er wollte. Erst vor achtzehn Jahren begann er wieder, aktiv nachzuforschen, über den Zeitstein und alles. Dabei benutzte er auch den Himmelsgeist, der den Zeistein haben wollte als Informationsquelle, schaffte es gar ihn etwas zu kontrollieren, so zu manipulieren das er auf ihn hörte. Es sei denn der Himmelsgeist hatte seine Tage und stellte sich komplett quer. Langsam aber sicher verlor Chyn das Interesse in der Macht, die er einst besaß, sondern eher wieder um das Wohl der Menschen, welche unter den Umständen mit den Splittern des Zeitsteines litten. Er begann, seine Gilde in die neutrale Richtung zu lenken, benutzte den Himmelsgeist immernoch als Informationsquelle, aber nur, damit er den Zeitstein gänzlich von dieser Welt löschen konnte. Das war sein neues Ziel, aber noch war er nicht sicher. Noch war er mit sich selbst nicht im reinen, eine Seite wehrte sich, die andere sprach dafür.

    Schreibprobe*:

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Chyn Chimori
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Arc of Time :: Charakterbereich :: Angenommene Anmeldungen-
Gehe zu: