Nichts bleibt für immer, unsere Zeit ist wertvoll. Nutzt eure Zeit, taucht ein in ein Fantasy-Anime RPG, eine mysteriöse Welt voller Abenteuer und Geheimnisse erwartet euch!
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Schloss Hunter

Nach unten 
AutorNachricht
Auron Felix Hunter

avatar

Anzahl der Beiträge : 11
Punkte : 17
Anmeldedatum : 15.01.13

BeitragThema: Schloss Hunter   Do Feb 28, 2013 2:06 pm

Das große und dunkle Schloss, welches sich seit Generationen in der Forscherfamilie Hunter befindet und deswegen den gleichen Namen trägt liegt abseits der Stadt, ist aber trotzdem noch in Lairal. Drei große, silberfarbene Drachen beschützen das große Heim, in dem derzeit nur eine einzige Person haust. Das Schloss wirkt alt und verstaubt, da sich niemand besonders darum kümmert. Es hat mehrere Stockwerke und drei Türme, Überreste einer großen Mauer liegen zerstückelt um das Gebiet. Der einzige Weg zum Schloss ist ein felsiger und langer Felsenpfad, an den es zu beiden Seiten steil in die Tiefe geht. Er ist etwa zwei Meter breit und sechs Meter dick, getragen von riesigen Säulen die wie aus dem Nichts aufzutauchen scheinen. Das Schloss selbst steht auf einer etwa 200 Hektar großen Felsplatte, ebenfalls von Säulen getragen. Es wirkt wie das gruselige Schloss einer bösen Hexe in einem Märchen.
Innerhalb des Schlosses:
Die unterste Etage, also der tiefste Keller, wird in mehrere Folterkammern und Gefängnisse aufgeteilt. Darüber, im ersten Keller ist das Lager und die Gerätekammer sowie die 'Knochengruft', ein Raum voller Knochen. Eben die sterblichen Überreste großer Gegner des Hauses Hunter in früheren Zeiten. Heute wird diese Türe nicht mehr geöffnet.
Im Erdgeschoss befindet sich ein großer Ball- und ein Esssaal, ein großes Bad ebenso wie die Räume der Bediensteten und noch weitere Lager, hauptsächlich für Nahrung und Gerätschaften verwendet.
In der ersten Etage befinden sich Schlafräume und Bäder, ein Wellness-bad und eine 'Disziplin'-Kammer. In der befindet sich ein Bett und einige Folterinstrumente, früher benutzt um Diener und sogar die Kinder dazu zu bringen gehorsam zu sein.
Hinauf zur zweiten Etage. Dort befinden sich unter anderem die Labore und auch ein Observatorium. Eine riesige Bibliothek mit uralten bis neuen Büchern und auch die Krankenräume sowie gar ein Operationsraum sind dort.
In der dritten sowie vierten Etage... befindet sich nichts. Diese Etagen sind gesperrt und ein großes Labyrinth hält diejenigen, die in die fünfte Etage wollen davon ab. In der fünften Etage ist die Schatzkammer und das Geldlager der Familie. Selbst der derzeitige Besitzer weiß nicht wie man durch das Labyrinth kommt.
In den Türmen:
Der erste Turm im Nordöstlichen Bereich des Anwesens ist eine große Uhr. In ihr befinden sich lediglich sich drehende Zahnräder. Der zweite ist ein Silo in dem Getreide gelagert wird. Der dritte und höchste Turm ist ein Aussichtsturm, man kann über die ganze Stadt mit diesen sehen.
Des weiteren befindet sich ein großes Beet und ein riesiger Rosengarten sowie ein Labyrinth im Garten des Anwesens, ebenso wie ein Teich und mehrere Pools.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Auron Felix Hunter

avatar

Anzahl der Beiträge : 11
Punkte : 17
Anmeldedatum : 15.01.13

BeitragThema: Re: Schloss Hunter   Do Feb 28, 2013 2:42 pm

*~_First Post_~*

Ein mächtiges Knurren hallte in der kalten Luft der eisigen Stadt wieder, als einer der Drachen laut brüllte. Auron blickte müde an die Decke, gähnte. Das Brüllen hatte ihn geweckt. Bauern hatten einen Hahn der sie weckte, Auron hatte drei Drachen die das für ihn machten. Er ging hinunter in die erste Etage und nahm sich ein paar Früchte, die er noch übrig hatte. Er seufzte. Musste er doch bald wieder einkaufen gehen, also hinaus in die Kälte. Zwar war Auron hier groß geworden, aber hatte er nie das Haus verlassen müssen und war ein wenig schüchtern, wenn es um die Außenwelt ging. Aber was sein musste, dass musste nun einmal sein. Nachdem er sich seinen Mantel über zog ging er in den Garten, frischer Schnee funkelte in der fahlen Sonne und ließ die Grabsteine etwas fröhlicher wirken. Mit einem stillen Lächeln begrüßte Auron seine Familie. Strich sanft den Schnee vom Grabstein seiner Schwester. Danach ging er wieder rein, machte ein Feuer im Kamin an und wärmte sich etwas. Die Chance dass er sich erkältete war mehr als nur gering, fast nicht vorhanden. Dennoch, er mochte die Kälte ganz einfach nicht und machte ihn schwach. Nicht nur körperlich. Als er das leichte Klopfen vernahm an der großen Türe ging er zu dieser und öffnete sie, blickte zu einer Frau die einen kleinen Jungen an der Hand hielt. Lächelnd ließ er sie rein und bat sie sich am Feuer erst einmal aufzuwärmen. Zu fast einhundert Prozent wusste Auron, warum ein Wesen sich hier hin wagte. Denn es war unwahrscheinlich dass sich jemand hier hin verlief. Der Weg der hier hin führte riet eher davon ab weiter zu gehen. "Mama... Ich habe Angst hier.", sagte der Junge, die Mutter lächelte ihn sanft an. "Ich bin ja bei dir. Keiner wird dir etwas tun, Schatz." Auron machte für die beiden eine heiße Schokolade, brachte sie zu ihnen. "Hier. Darf ich fragen wer ihr seit?" Überrascht sah die Frau zu Auron. Lächelte dann aber engelsgleich. "Vielen Dank. Mein Name ist Anastasia Ryukaze und das ist mein Sohn, Ika." Während die Frau sprach setzte sich Auron zu ihnen, musterte den Jungen. "Weswegen bist du hier, Ika?" - "Mama hat gesagt wir können hier hin und du würdest mich gesund machen.", sagte Ika dann. "Soo... Da hat deine Mama gar nicht so unrecht.", meinte Auron lächelnd und stand auf. "Ich zeige euch gleich einen Raum wo ihr bleiben könnt. Auch wo das Bad und die Küche ist... Ihr könntet mich zum Einkaufen begleiten. Bezahlen werde ich selbst verständlich." Anastasia sah Auron völlig begeistert und mit funkelnden Augen an. "Dass es noch Wesen wie dich auf der Welt gibt..." Leicht musste Auron lachen. "Es gibt bessere Wesen als mich. Ich... bin auch nichts anderes als ein Sünder, der lernt seine Fehler zum Guten zu verwenden." Er ging in einen Raum und seufzte, blickte aus dem Fenster. Es schneite stark. Aber was musste, das musste nun einmal. Er würde Anastasia darum bitten einkaufen zu gehen solange sie hier ist und für sich und ihren Sohn zu kochen. Das war die Bezahlung dafür, dass sie hier blieben und er Ika heilte. Auron war einfach nur zu faul um einkaufen zu gehen.

Nachdem Auron sich seinen Mantel über gezogen, den Schal und die Mütze sowie Handschuhe angelegt hatte ging er mit Anastasia und Ika einkaufen. Die Leute grüßten Auron und er grüßte zurück. Mitten in der Stadt hielt ihn eine Frau an. Vila. "Auron! Kannst du mir helfen? Vater ist gestürzt und hat sich verletzt..." Auron sah entschuldigend zu Anastasia und half schnell dem Vater von Vila, ging dann wieder mit Anastasia und Ika weiter. Sie schwiegen sich an, weil Auron nicht gerade glücklich wirkte. Allerdings wurde dieses Schweigen irgendwann unangenehm. "Sie mögen die Kälte nicht, hm?", fragte Anastasia ihn. "Nein. Ich hasse sie. Aber ich bin hier geboren und aufgewachsen, also werde ich in dieser Stadt auch sterben, falls es mir vergönnt ist.", lachte Auron. Sobald der Einkauf erledigt war gingen sie wieder zurück zum Anwesen...


...Nach einigen Monaten gingen auch Anastasia und Ika, welcher geheilt war. So war es ja immer. Und so blieb es immer. Allerdings zuckte er zusammen, als er ein Schreien vernahm. Er konzentrierte sich darauf. ...."AUROOOON!" Nun weitete Auron die Augen und rannte raus, stellte sich vor Violet der gerade fast von einem der Hausdrachen geknuspert wurde. "Waaah... Auron deine Drachen wollten mich töten...", wimmerte Violet und knuddelte sich an Auron. "Ngh.... Komm erst einmal rein... Es ist kalt...", knurrte Auron der gerade nur eine Hose und ein Hemd an hatte. "Ups..." Gemeinsam gingen sie rein und Auron wärmte sich am Kamin auf. "Was ist denn los?", fragte er Violet. Jener wimmerte. "Chyn ist weg... Ich habe mir gedacht dir sagt keiner Bescheid... Mir hat man auch nur gesagt er sei weg, sonst nichts. Nicht wohin oder ob er wieder kommt... Chyn ist doch nicht tot, oder?" Auron wirkte blasser als sonst, blickte auf Violet. Dann aber in das Feuer, wirkte gequält. Hatte er ihm doch Danken wollen ehe er auch einfach verschwand. Seufzend zog Auron Violet zu sich, knuddelte mit ihm etwas. Violet war wie ein Bruder, er hatte ihm sehr geholfen, mit Chyn. "Ich komme mit in das Gildenha... WAS ZUR HÖLLE IST MIT DIR PASSIERT!?!" Auron fiel jetzt erst auf dass Violet eine Wunde am Kopf hatte. Er heilte sie und blickte Violet mahnend an. "Seit er weg ist... du kannst dir vorstellen das Chepni mit der Gilde überfordert ist. Immerhin ist Chyn der einzige der sie unter Kontrolle hat. Sie hat sogar einige Verwarnungen bekommen und dass sie aufgelöst würde, wenn noch mehr Skandale auf das Konto von Sangre Boda gehen." - "Lass uns zur Gilde gehen. Dann kann ich wenigstens mein Möglichstes tun um wenigstens das zu verhindern." Violet blickte Auron mit großen Augen an. "Nii-chan...", wimmerte er. "Und ein Mann der selbst noch ein halbes Kind ist setzt eigene Kinder in die Welt...", kicherte Auron, ging dann mit Violet los zum Gildenhaus, welches er erst ein einziges Mal betreten hatte...

tbc: Das Gildenhaus von 'Sangre Boda'
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Auron Felix Hunter

avatar

Anzahl der Beiträge : 11
Punkte : 17
Anmeldedatum : 15.01.13

BeitragThema: Re: Schloss Hunter   Fr Sep 20, 2013 1:08 am

cf: Das Gildenhaus von 'Sangre Boda'

Schon als Auron die Türe öffnete merkte er den Unterschied zum Gildenhaus. Es war nicht sonderlich laut in Sangre Bodas Heim, aber lebhafter und wärmer, auch wenn sich doch alle zu mieden schienen. Seufzend zog Auron seine Schuhe aus und stellte sie an die Seite der Eingangshalle und hängte noch seinen Mantel an die Gaderobe. "Bin wieder zuhause.", sagte er mit geschlossenen Augen. Auch wenn niemand dort war der ihm antworten konnte so fühlte es sich falsch an, sollte er dies nicht tun. So wie es schien war niemand dort gewesen. Still setzte sich Auron an den Kamin in welchem er zuvor ein Feuer entfachte und blickte in die Flamme. Es war... sehr einsam in diesem Moment. Aber das war auch Aurons Wille, so sollte es sein. Bis sein Name rein gewaschen war. Nachdem sich Auron aufgewärmt hatte ging er in ein kleines Zimmer, in dem die Urne seiner Schwester stand. Er setzte sich auf das Bett und blickte in den tristen Himmel. "Aurin... Ich soll dich von Violet grüßen." Leicht musste Auron lachen. "Er ist immer noch kein Stück erwachsener geworden. Vielleicht wird er einfach zu sehr behütet und verzogen in Sangre Boda." Seufzend stand er wieder auf. "Ich muss noch etwas erleidgen." Mit diesen Gesprächen zu seiner bereits verstorbenen Schwester hielt er sich mehr oder weniger glücklich in dieser für ihn mehr als nur unrealen Welt. Er hielt sich damit bei Verstand und vergewisserte sich, dass er manche Dinge nicht vergaß. Denn das Vergessen war für Auron ähnlich einer Todsünde. Nachdem er sich wieder Schuhe und den Mantel angezogen hatte ging er hinaus auf den Markt von Larial. Dort holte er sich wie immer das Gleiche. Zwischendurch naschte er immer wieder eine Erdbeere und summte ein Lied. Doch sobald dicke Schneeflocken vom Himmel fielen verging Auron die Laune zum Naschen und Summen, er versuchte sich zu beeilen und schnellstmöglich zurück in sein warmes Heim zu kommen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Auron Felix Hunter

avatar

Anzahl der Beiträge : 11
Punkte : 17
Anmeldedatum : 15.01.13

BeitragThema: Re: Schloss Hunter   Di Nov 26, 2013 7:37 am

Kurz vor seinem Heim blieb Auron stehen. Er sah die Gestalt an, die vor dem schmalen Gang zum Schloss Hunter stand und ruhig lächelte, von seltsamen Wesen umgeben. Knurrend spannte er seine Flügel aus und wollte zum Schloss fliegen, allerdings bemerkte eines dieser seltsamen, formlosen Wesen dies und sprang auf ihn, klammerte sich an Auron. Jener verlor das Gleichgewicht, fiel runter und schrie laut, die Augen panisch geweitet. "Demonical Darkness: Chain.", sprach der Kerl, blickte hinunter zu Auron, der an einer Kette baumelt. Scheinbar... versiegelten diese Wesen Fähigkeiten, Mana und Astral. "Oya, da habe ich tatsächlich einen schönen Fang gemacht." - 'Assassine...', knurrte Auron sofort in Gedanken. Er sah runter, wie sein gerade gekauftes Essen in der scheinbar nie endenden Dunkelheit verschwand. "Oh, my..." Überrascht blickte er wieder nach oben, eines der Wesen zog ihn hinauf. Musternd schlich der Kerl um Auron, welcher nichts machen konnte. Weder seine Rassenfähigkeiten benutzen, noch irgendwelche Techniken. "Wir.... haben von dir gehört, Auron. Sangre Bodas kleiner, versteckter Schatz... Der Wunderheiler." Lächelnd hockte der Kerl sich zu Auron. "Ich hätte ein paar Fragen an dich.", lächelte er lieblich. Auron lächelte ebenso falsch lieblich zurück. "Tut mir Leid, meine Mutter hat mir gesagt ich soll nicht zu fremden sprechen. Außerdem soll ich bevor es Dunkel ist nach Hause~", sagte er und sein Gegenüber lachte. "Sie wird eine Ausnahme machen müssen. Davon ab, ist sie eh tot~", kicherte der Kerl. "Du wirst fürs erste Mitkommen." Noch nie war Auron so machtlos gewesen und es kotzte ihn an. Knurrend wurde er von dem Kerl mitgenommen, konnte nicht einmal die körperliche Kraft aufbringen sich loszureißen.

Er fand sich, mit verbundenen Augen und noch immer von diesen körperlosen Wesen gefesselt in einem Lagerhaus wieder, seufzend saß er im Schneidersitz. Der Kerl redete mit wem, er hörte etwas über Sangre Boda, Rache.... Er musste leicht seufzen, hörte dann die Schritte des Kerles auf sich zukommen. "Du verrätst mir mal dein Geheimnis, bitte~" Auron grinste. "Aber nur, weil du bitte gesagt hast. Ich habe... ganz ehrlich, keine Ahnung was ihr von mir wollt~", sagte er und ließ sich fallen. "Mir ist kalt, ich habe Hunger und noch dazu ist es hier schmutzig, ich bin also komplett nicht in der Stimmung mit euch zu kooperieren." Trotzig seufzte er, schüttelte den Kopf. Allerdings schrie er dann auf, als er spürte wie eine sehr stumpfe Schwertklinge durch seinen Arm gerammt wurde, er daran noch aufgezogen wurde. "Überleg es dir drei Mal, Auron." - "Eins: Nein. Zwei: Nein. Drei: Leck mich an meinem hübschen Arsch, Bastard.", kicherte Auron, schrie abermals auf, als noch eine zweite Schwertklinge dieses Mal sein Bein lieblich durchstach. Selbst seine Heilung war versiegelt, wie es schien. "Mal schauen, wie lange du schweigen kannst." - "Bis du an Altersschwäche stirbst~ Entschuldige dich ent-ARGH!" Auron biss sich auf die Lippe, diese blutete fast schon sofort, als der Kerl das Schwert in seinem Bein einmal im Kreis drehte. "Gute Nacht, Hunter." - "Oyasumi~", kicherte er, allerdings verging es ihm und er ließ sich fallen, als er merkte er war alleine. "Ugh... Ite..."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Auron Felix Hunter

avatar

Anzahl der Beiträge : 11
Punkte : 17
Anmeldedatum : 15.01.13

BeitragThema: Re: Schloss Hunter   Di Nov 26, 2013 7:59 am

So langsam hatte Auron alle Möglichen Fluchtpläne zusammengesammelt und versuchte, den erfolgreichsten und ungefährlichsten zu wählen. Ungefährlich für andere, wohl bemerkt. Wenn er verletzt wurde war es egal. Still pfiff er ein Lied, die Wunden an seinem Körper ignorierend. Sie taten weh, aber sobald er hier raus war konnte er sie schnell wieder heilen lassen. Knurrend biss er das Wesen was ihn fest hielt, spuckte dann aber ein Teil dieses Wesens aus, knurrte. "Schmeckt nicht so gut, hm?", kicherte derjenige, der im Moment auf Auron aufpassen sollte. "Ehrlich gesagt nein. Wisst ihr, da dieses Viech meine Fähigkeiten versiegelt kann ich sterben. Und ich habe, dank deines Freundes, recht viel Blut verloren und noch dazu ziemlichen Hunger, wenn ihr also nicht wollt dass ich sterbe..." - "Ich passe nur auf. Und aus deinem Mund höre ich eh nur Bla, Bla und Bla~", lachte der Kerl. Auron grummelte. Da flog einer seiner Pläne hin. Allerdings ging er ja noch weiter. Gegen Abend fiel Auron zur Seite, atmete schwer. Seine Körpertemperatur stieg rapide, was er aber selbst machte. Es machte ihm auch nicht viel, eher war es für ihn besser, weil er dadurch nicht mehr seine verhasste Kälte aushalten musste. Er hatte sich selbst Lebensenergie entzogen und sie in die Umgebung abgegeben. Panisch ging einer der Kerle zu Auron. Scheinbar wollten sie nicht, dass er starb, brauchten ihn also noch. Innerlich kicherte Auron. Es tat ihm irgendwie Leid sie so zu verarschen, aber er hatte keine Lust irgendwo gefangen zu sein und brav zu spielen. Als sie ihm dieses Wesen welches ihn fesselte abnahmen benutzte Auron eine kleine Technik, die sie schon einmal beschäftigt halten sollte. Er sammelte Energie an seinem Mund, stieß sie mit einem tonlosen Schrei aus als sie ihn aufrichteten. Alles, worauf er achtete, war dass er sie nicht tötete. Das konnten die anderen aus Sangre Boda machen, er tötete nicht. Er ging in das Nirvana über, schlich sich aus dem Lagerhaus und flog dann in die Stadt, weil er wirklich Hunger hatte. Also kaufte er sich was, ging ruhig nach Hause.

Schon bevor er zuhause war ging es ihm wieder blendend. Die Wunden waren verheilt und das Fieber war wieder verschwunden. Knurrend kaute er auf der Blaubeere herum, öffnete die Türe. "Bin wieder Zuhause.", hauchte er, blickte traurig in die leere Halle. Auch... wenn das jetzt seltsam klang, etwas hatte er die Gesellschaft genossen, selbst wenn es eine Entführung gewesen war und sie ihm Schmerzen zugefügt hatten. Auron war nun einmal nicht dafür geschaffen worden, allein zu sein. Still setzte er sich in Aurins Zimmer, erzählte ihr lächelnd von der Entführung. "Ich glaube das sollte ich nicht Violet erzählen, sonst weint er sich noch bei mir aus und meint, ich soll im Gildenhaus bleiben, denn da bin ich ja sicher.", flüsterte er. Allerdings ließ er sich seufzend in das Bett fallen. "Dort wäre ich auch nicht so... einsam." Er schlief ein. Wollte nicht mehr wach sein. Er war noch müde von dem was passiert war.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Schloss Hunter   

Nach oben Nach unten
 
Schloss Hunter
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Arc of Time :: RPG-Bereich 1 - Sanctia :: Larial - Stadt des ewigen Winters :: Wohnbezirk-
Gehe zu: